Bisherige Produktionen

++ März 2006 ++
Theater Die Baustelle

Rosen.Liebe.Blut
Absurde Kriminalkomödie
in vier Bildern

P. Potter, ‚berühmter Schriftsteller’, wohnhaft in London, zweifelt an seiner künstlerischen Vorstellungskraft. Da kommt ihm eine geniale Idee, die alle seine Probleme lösen soll: Er erschafft 'Monument House'. Doch die Figuren, die vermeintlich seine Phantasie beflügeln, drohen ihm zusehends zu entgleiten. Es wird gefährlich auf der Bühne seines Lebens...


Darsteller: Marion Barton (Monica Henk), Michael Froer (Hamilton Penworthy), Tobias Hönes (Peregrine Potter - Der Autor), Christiane Pohl (Dora Lucretia Henk), Caro Walter (Emily Henk), Nadja Schmitz (Anne Elizabeth Hyde), Kurt Steffens (Lucien Henk)

Text, Idee und Gestaltung: Rosenblut-Theater
Regie und Licht: Susan Klaffer
Bühne und Ton: Bettina Montazem
Bild/Dekoration: Julia Seidensticker
Debut-Produktion des Theater Rosenblut

________________________________________________________________________________

++ Mai 2007 ++
Theater Die Baustelle
Bürgerhaus Stollwerck


Wir werden schon noch handeln
Dialoge über das Theater und das Rauchen
Ein Stück von Martin Walser

...mit Blick hinter die Kulissen
Eine Gruppe von Schauspielern und Schauspielerinnen versucht herauszufinden, was man wohl an diesem Abend für ein Stück spielen soll. Dabei offenbaren sie sich und dem Publikum eigene Unzulänglichkeiten und Befindlichkeiten gegen Kollegen, Zuschauer und dem Theater überhaupt. Ein 'Irrsinnen' mit viel Spannung, Witz und exaltierten Gestalten.

Darsteller: Jana Klimscha (A), Irene Duerto (B), Tobias Hönes (C), Elisabeth Peters (D), Björn Nadrowski (E), Nadja Schmitz (F), Kurt Steffens (G), Aurélie Civel (H)

Licht: Susan Klaffer
Eine Produktion des FizzTheater unter der Regie von Susan Klaffer


_____________________________________________________________________________________________


++ Juni 2008 ++
Severins-Burg-Theater


Gefährliche Liebschaften
Ein Intrigenspiel um Liebesfreud und Liebesleid
von Manfred Wekwerth nach Choderlos de Laclos


Um sich an einem verflossenen Liebhaber zu rächen, veranlasst die Marquise de Merteuil den vornehmen Vicomte de Valmont, die 15-jährige Klosterschülerin Cécile zu verführen. Doch Valmont hat es auf die moralisch gefestigte Madame de Tourvel abgesehen...

Darsteller: Aurélie Civel  (Cécile de Volanges), Tobias Hönes (Der Spielmacher/Aristide/ Pater Anselm), Wolfgang Ivens (Chevalier de Danceny), Jana Klimscha (Marquise de Merteuil), Christiane Pohl (Madame de Volanges), Nadja Schmitz (Madame de Tourvel), Kurt Steffens (Vicomte de Valmont)                      

Licht/Ton: Susan Klaffer
Eine Produktion des Rosenblut-Theater unter der Regie von Susan Klaffer

______________________________________________________________________________________________


++ September 2009 ++
theater im hof


Das Schwungrad
Eine Konfrontation mit Adolf Eichmann

Jüdische Agenten ergreifen Adolf Eichmann - einen der berüchtigtsten und meist gesuchten NS-Kriegsverbrecher – und bringen ihn von Argentinien nach Israel. Doch die Ermittler treten auf der Stelle, der so unscheinbar wirkende, gefühlskalte Mann verkörpert zwar die 'Banalität des Bösen', es mangelt aber an Beweisen für seine persönliche Schuld. Eichmann weigert sich vehement, ein Geständnis abzulegen. Er behauptet, nur ein kleines Rädchen im Getriebe gewesen zu sein und lediglich Befehle ausgeführt zu haben.
Da tritt in Form einer Nebenbefragung die Psychologin Dr. Hannah Stern auf. Es begegnen sich zwei Menschen, die sich ihrer Schicksalsbeziehung zueinander absolut bewusst sind: Ein gegenseitiges Belauern und Umkreisen beginnt.


Darsteller: Nadja Schmitz (Dr. Hannah Stern), Kurt Steffens (Adolf Eichmann)

Text und Idee: Kurt Steffens
                               Inszenierung: Caro Walter
                                  Licht/Ton: Markus Wiebecke
Eine Produktion des Theater Rosenblut


______________________________________________________________________________________________


++ November 2009 - Januar 2010 ++
theater im hof


Don Juan steht vor Gericht
Ein Stück von Éric-Emmanuel Schmitt

In einer stürmischen Nacht versammeln sich vier sehr unterschiedliche Frauen in einem abgelegenen Schloss in der Normandie. Einst ausgenutzt und verlassen von Don Juan planen sie nun ihre gemeinsame Rache...

Darsteller: Aurélie Civel (Die Gräfin de la Roche-Piquet), Maike Grimm (Angélique de Chiffreville - Die Kleine/Alexandre de Chiffreville - Der Junge Mann), Tobias Hönes (Don Juan), Jana Klimscha (Hortense de Hauteclaire - Die Nonne), Christiane Pohl (Mademoiselle de la Tringle), Nelly Semaille (Die Herzogin von Vaubricourt), Kurt Steffens (Sganarelle, der Freund Don Juans)

Licht/Ton: Felix Prybilski/Florian Wiesen
Eine Produktion des Theater Rosenblut unter der Regie von
Perpetua Keller

 ____________________________________________________________________________________

++ Mai 2010 ++
theater im hof


Der Bär
Über die Unvernunft der Gefühle
Theaterstück in einem Akt von Anton Chechov

Gutsbesitzer Grigorij Smirnov will bei Elena Popova, einer seit langem schon viel zu kokett trauernden Witwe, die Schulden ihres verstorbenen Mannes eintreiben. Die Abneigung der Popova dagegen veranlasst den Eindringling zu höhnischen Ausfällen gegen Liebe, Treue und ähnliche ‚Weiberlügen’. Die lautstarke Auseinandersetzung mündet in der Aufforderung zum Duell. Doch der Herausforderer ist alsbald vom Mut und Temperament Elenas mehr als beeindruckt.
Eine komplexe und entlarvende Studie des allzu Menschlichen, die beweist, dass brennende Leidenschaft imstande ist selbst die stärksten Prinzipien über den Haufen zu werfen. 


Darsteller: Nelly Semaille (Elena Popova), Kurt Steffens (Grigorij Smirnov)

Textbearbeitung: Kurt Steffens
Licht/Ton: Felix Prybilski/Florian Wiesen
Eine Produktion des Theater Rosenblut

___________________________________________________________________________________

++ April/Juli 2011 ++
theater im hof


Schneetreiben
Ein Kammerspiel
frei nach F. Sagan

Ein Haus im Schnee. Von der Außenwelt abgeschnitten. Spezielle Familienverhältnisse. Auch der als Gast geladene Cousin kann nun nicht mehr abreisen. Mit jedem Zentimeter Schnee steigt die Spannung in dieser allzu engen Gesellschaft.

Darsteller: Aurélie Civel (Agathe), Tobias Hönes (Fréderic), Jana Klimscha (Eléonore), Anton Müller (Hugo), Christiane Pohl (Ophelia), Kurt Steffens (Sébastien)

Dramaturgie: Kurt Steffens
Licht/Ton: Felix Prybilski/Florian Wiesen
Eine Produktion des Theater Rosenblut unter der Regie von Perpetua Keller

________________________________________________________________________________

                                                ++ Februar 2012 ++                                                                                                     theater im hof                  

                          Schweigen                                                     Ein Prolog

Wenn das Herz um Hilfe ruft, wenn der Körper um Hilfe schreit... Ein Mann liegt  im Koma. Ein Körper im Bett eines Krankenhaus, vor den sich seine Frau setzt, die ihm täglich aus der Zeitung vorliest, ohne auch nur wisseen zu können, ob sie überhaupt gehört wird. Nur zehn Minuten - so lange dauert die Besuchszeit - doch 'zehn Minuten, auf die es ankommt...' und die wie eine Quelle der Hoffnung, eine Quelle des Lebens sind. Zehn Minuten - genug Zeit für eine einfache Liebesgeschichte.

   Darsteller: Aurélie Civel (Suzanne), Kurt Steffens (Francois)    

Licht/Ton: Felix Prybilski/Florian Wiesen
Eine Produktion des Theater Rosenblut unter der Regie von Perpetua Keller
     

 ___________________________________________________________________________________________

                      ++ Februar 2012 ++     
                                theater im hof

                                   Hotel zu den zwei Welten                                    Ein Krisengespräch über Freiheiten im Leben und das Mysterium des Todes    von Éric-Emmanuel Schmitt  

Eine Empfangshalle. Kein Eingang. Kein Ausgang. Nur ein Fahrstuhl. Ihm entsteigt ein Mann. Er ist verwirrt, kann sich nicht erinnern, weiß nicht, wie er hierher gekommen ist. Er trifft weitere Gäste, scheinbar vertraut mit der Situation. Bald wird klar: Dies ist kein herkömmliches Hotel, eher eine Durchgangsstation. Keiner weiß, wohin der Weg führt.

    Darsteller: Maike Grimm (Dr. S.), Tobias Hönes (Julien Portal), Jana Klimscha (Laura), Anton Müller  (Der Magier Radschapur), Christiane Pohl (Marie Martin), Arwen Schünke/Aurélie Civel (Weiße Frau) , Kurt Steffens  (Präsident Delbec) 

                                    Regie Perpetua Keller                                                                     Licht/Ton: Felix Prybilski/Florian Wiesen
       Eine Produktion des Theater Rosenblut unter der Regie von Perpetua Keller

           __________________________________________________________________________________________

                    ++ April 2012 ++                      theater im hof

Neid

Die Macht des gelben Monsters

Wien 1823 – der greise Komponist Antonio Salieri hält Rückschau, hadert dabei mit sich und seinem Glauben, mit seiner Mittelmäßigkeit und dem Genie Mozarts, von dem er umsonst Vergebung fordert, weil er ihn mit seiner Missgunst und seinem falschem Ehrgeiz zerstört hat. Er nährt sogar das Gerücht, er sei verantwortlich für dessen Tod – nur damit ihn wenigstens diese Tat unsterblich macht. Eine ganz persönlichen Anklage und Abrechnung mit Gott…

Ein Solostück von und mit Kurt Steffens

Licht/Ton: Felix Prybilski/Florian Wiesen

________________________________________________________________

               ++ Januar/Februar 2013 ++                       theater im hof

Möwen haben einen leichten Schlaf

 Yves Jamiaque    

Eine Frau und ein Mann - beide haben ihr Gedächtnis verloren - mieten sich im Winter an der bretonischen Küste ein. Wo kommen sie her, was führt sie hier hin, woher rührt ihre Bindung aneinander? Diese Fragen werden umso drängender, als andere Menschen ihre fragile Heimstatt aufsuchen und ins Wanken bringen. Letztendlich stellt sich die Frage: was ist Mensch außerhalb seiner amtlichen Identität?

Darsteller: Maike Grimm (Juliette Macauson), Tobias Hönes (Lucas Devergue), Jana Klimscha (Mathilde), Anton Müller  (Nicolas), Kurt Steffens  (Verwalter) 

                             Licht/Ton: Felix Prybilski/Florian Wiesen
        Eine Produktion des Theater Rosenblut unter der Regie von
Perpetua Keller

_______________________________________________________________________________________

                    ++ April 2013 ++                       theater im hof

Enigma

Ein Gespräch über Leben und Tod

Eric-Emmanuel Schmitt

Erik Larsen - ein Provinzjournalist - erhält von dem Literaturnobelrpreisträger Abel Znorko die Zusage für ein Interview. Dessen neuestes Buch - 'Die uneingestandene Liebe' - besteht aus dem Briefwechsel eines Mannes und einer Frau. Gewidmet ist es 'H.M.' Wie in einem Duell umkreisen sich die zwei Männer, bis Znorko verrät, wer mit den Initialen gemeint ist... 

Was ist Liebe? Gilt sie einer Person aus Fleisch und Blut oder den Wünschen, die man durch sie verwirklicht sieht?

Darsteller: Tobias Hönes (Erik Larsen), Kurt Steffens (Abel Znorko)

Dramaturgie: Kurt Steffens

Licht/Ton: Felix Prybilski/Florian Wiesen

Eine Produktion des Theater Rosenblut

           ________________________________________________________________________________________

                   ++ Oktober 2013 ++                       theater im hof

Der 13. Apostel

Über die Seelenqualen eines verhinderten Neinsagers

Eine Apologie über die undankbarste Rolle der Welt

'Wahrlich, ich sage Euch: Einer unter Euch wird mich verraten.' So spricht Jesus zu seinen Jüngern. Den Namen des Verräters kennt bis heute jeder: Judas - der dafür 30 Silberlinge bekam. Aber wer war Judas Iskarioth wirklich? War er nur ein Verräter aus niedrigen Beweggründen? Oder ein Märtyrer mit ungekehrten Vorzeichen, der sich für das Erfüllen der Schrift geopfert hatte? Oder ein sozialer Rebell, der auf Umsturz hoffte? Oder ein enttäuschter Idealist? Oder...? Man lauscht der einsamen Verteidigungsrede eines verzweifelnden Menschen, der seine Rehabilitation fordert.

Ein hochkomplexes, vielschichtig deutbares Thema aus religiösen Überlegungen und eines, das Streitfragen provoziert und keine simplen Antworten parat hält.

Das 13. Stück - zum 10-jährigen Jubiläum am 13.10.13

von und mit Kurt Steffens

Weitere Mitwirkende: Aisha Marie Körner

Licht/Ton: Florian Wiesen

_________________________________________________________________________________

                       ++ Mai 2014 ++                        theater im hof

Hedda Gabler

Schauspiel in vier Akten

von Henrik Ibsen

Hedda, schön und begehrt, ist zerrissen zwischen ihrem Wunsch nach Unabhängigkeit und ihrer jungen Ehe mit dem Akademiker Tesman. Angeekelt von der Banalität des Daseins bindet sie Menschen an sich - und ruiniert sie. Freiheits- und Geltungsdrang, Lügen, Ängste und Enttäuschungen prägen die Figuren in Ibsens Stück - und halten uns einen Spiegel vor.


"Setz einen Adler in den Käfig und er wird in die Stäbe beißen, ob sie nun von Eisen oder von Gold sind." (Zitat des Autors)

Darsteller: Aisha Marie Körner (Hedda Gabler), Tobias Hönes (Jörgen Tesman), Almut Rau (Fräulein Juliane Tesman), Patrizia La Bella (Frau Elvsted), Anton Müller (Assessor Brock), Kurt Steffens (Ejlert Lövborg), Annette Windgätter (Berte)

Licht/Ton: Felix Prybilski/Florian Wiesen
        Eine Produktion des Theater Rosenblut unter der Regie von
Perpetua Keller

______________________________________________________                                                                        ++ April 2015 ++                         theater im hof

ZIgeuner-Boxer

von und mit Kurt Steffens 

In den Goldenen Zwanziger Jahren und zum Anfang der Nazizeit machte sich der Sinto Johann-`Rukeli`-Trollmann als charismatischer tänzelnder Boxer im Ring einen Namen. Sein kreativer Boxstil wurde ihm jedoch als „unarisch" ausgelegt und mit der Zeit zum Verhängnis: Ihm wird der Meistertitel aberkannt, er wird verfolgt, ins KZ deportiert und in Schaukämpfen im Lager vorgeführt..

Erzählt wird die Geschichte des „Zigeuner-Boxers“ Ruki aus der Sicht seines Freundes Hans. Der gealterte Boxer führt in seiner Erzählung dabei seinen ganz eigenen Kampf – den um die Frage nach Erinnerung und Vergessen.

Licht/Ton: Felix Prybilski/Florian Wiesen

___________________________________________________________________________________

                        ++ Februar 2016 ++                       theater im hof

Das schwatzende Herz

ein szenisches Delirium

nach Edgar Allen Poe

in einer Theaterfassung von Kurt Steffens

Ein Mann mit besonders geschärften Sinnen verfällt langsam dem Wahnsinn. In seiner Umnachtung bringt er seinen Mitbewohner, einen alten Herrn, um und wird schließlich durch sein Gewissen überführt.

Edgar Allan Poe setzt sich in seinen Werken wie kein anderer mit den dunkelsten Ängsten und Albträumen der Menschheit auseinander. Ausgehend davon erkundet Kurt Steffens  einleitend dessen einmaligen Blick auf die Welt: düster und traurig - doch von einem unerklärlichen Zauber durchdrungen...

Licht/Ton: Felix Prybilski / Florian Wiesen

Produktion: Theater Rosenblut / Kurt Steffens

__________________________________________________________________________________

            ++ November 2016 ++                            theater im hof 

Die weiße Fahne

ein verbrieftes Antikriegsstück

 von Kurt Steffens

Ein leises, beinah geflüstertes Prologstück voller Lyrik und Verzweiflung, eine intime Momentaufnahme der Beziehung zweier Menschen, in der sich die aufwühlende Frage stellt: Wenn der Krieg die Menschlichkeit zerstört, welcher Teil von uns kann dann zurückkehren?

Darsteller: Annika Kummer (Marie) und Kurt Steffens (Paul)

Licht/Ton: Felix Prybilski / Florian Wiesen ___________________________________________________________________________________

                ++ November 2016 ++                      theater im hof

Grüne Augen

von Tennessee Williams

Deutsch von Wolf Christian Schröder*

Einfühlsam und präzise verfolgt der Autor in seinem Kurzstück die Eskalationslogik des Vietnamkrieges bis hinein in das eheliche Gefecht - Worte schlagen ein wie Projektile!

Damit wird nicht nur das verheerende Bild einer kriegerischen Nation, deren äußere Aggressionen nach innen umschlagen, gezeichnet. Es folgt zugleich jenem schmalen Grat zwischen zwei einander entfremdeten Menschen, auf dem enttäuschtes Verlangen fließend übergeht in Gewalt...

Darsteller: Peter Dworski (Kellner), Nadja Schmitz (Mrs. Dunphy), Kurt Steffens (Claude Dunphy)

Produktion:  Theater Rosenblut / Kurt Steffens

Licht/Ton: Felix Prybilski / Florian Wiesen

 


Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!